Tag 12

​Donnerstag 04.08

Heute wachten wir in Großbritannien auf. Nach einem reichlichen Frühstück ging es, auf Grund des schlechten Wetters, los mit einem Malwettbewerb. Bei diesem mussten wir in der ersten Runde ein Bild passend zum Tagesziel zeichnen. In der zweiten Runde bestand die Aufgabe darin, ein Bild zum Thema Weltreise zu zeichnen. Nach einem Typisch englischen Mittagessen, bestehend aus Fish and Chips, ging es weiter mit der Show ,,Wetten, dass…?!”. Hierbei mussten wir uns in zuvor eingereichten Wetten beweisen. Dabei waren Wetten, wie zum Beispiel Schnürsenkel wettbinden, Butterkeks wettessen und Fußball hochhalten. Unteranderem waren ebenfalls prominente Gäste dabei, wie zum Conchita Wurst, Jorge Gonzalez und das duo Joko und Klaas. Aufgrund der Tatsache, dass sich so langsam ein Ende unserer Weltreise nähert, beendeten wir den heutigen Tag mit einem letzten Gruppenintern. Viele von uns aßen Pizza, guckten Filme oder spielten Spiele, um den vergangenen zwei Wochen ein schönes Ende zu bescheren.

Die Nachtwache

Tag 11

Heute am “Tag der Demo” hatten wir, die älteren Teilnehmer, das Sagen im Ferienlager. Wir begannen mit dem wecken erst um 10:00 Uhr, um den Kindern ein bisschen Ruhe zu gönnen. Danach folgte wie gewohnt das Frühstück und als Morgenprogramm die Interessensgruppen. Zum Mittag suchten wir uns Frikadellen und Kroketten mit Krautsalat aus, der Nachtisch war Wackelpeter. Aufgrund  klimatischer Problemen fielen das Mittags- und Abendprogramm aus. Stattdessen schenkten wir den Kindern Freizeit. Am Ende luden wir zu einer Disco ein. Alle Kinder ließen ihrer Freude freien Lauf und bescherten dem Tag ein Happy End.
Die Nachtwache

Tag 10

Dienstag 02.08.

Heute morgen sind wir nach dem Frühstück in Argentinien angekommen und in verschiedene Interessensgruppen gegangen und haben uns dort je nach Belieben amüsiert. Zum Mittagessen gab es ein leckeres Gulasch mit Spätzle und Gurkensalat.

 Nachmittags mussten wir uns aufgrund des schlechten Wetters mit dem Alternativprogramm begnügen. Dieses bestand aus Kino (dem Film “Nemo”) und abends aus dem allseits beliebten Spiel Herzblatt, bei dem sich einige Liebespaare gefunden haben. Danach wurde die glückliche Zusammenkunft in einer Aftershow-Disko gefeiert.

Am Ende des aufregendes Tages gingen wir müde ins Bett und erwarteten mit Spannung den nächsten Tag, da an diesem die ältesten Gruppen im Rahmen des Tages der Demo die Kontrolle über das Lager für 24 Stunden übernehmen sollten.

img-20160801-wa0039.jpg

Tag 9

​Montagmorgen, Karben-Petterweil, Anbruch der zweiten Woche. Obwohl wir nach den angriffslustigen Besuchern vom Wochenende ziemlich geschafft waren, stand heute Morgen der Tagesausflug auf dem Tagesplan. Da allerdings nur das Wort “Tagesausflug” zu lesen  war und dazu nur die Südafrikanische Flagge zu sehen war, wussten wir nicht sofort, wohin unsere Reise gehen sollte. Erst als wir mit dem Bus am Ziel ankamen, wussten wir, dass es der Opel Zoo war. Nach Besprechung und Gruppeneinteilung, hatten wir von ca. 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr Zeit, den Zoo auf eigene Faust zu erkunden. Dort gab es viele Tiere zu sehen, die wir zum Teil kannten, allerdings auch viele exotische Tierarten. Die Highlights waren das riesige Affenhaus, die australischen Kangaroos, das Giraffenhaus und das neue Elefantengehege. Nach diesen schönen Erlebnissen machten wir vor dem Zoo noch ein Gruppenbild. Danach ging es wieder mit den Bussen zurück auf den Zeltplatz nach Karben-Petterweil. Auf dem Zeltplatz angekommen, dachten wir uns Pläne für den “Tag der Demo” aus, der am Mittwoch stattfinden soll. Später zum Abendessen gab es von unserem Küchenchef Bolte leckere Pfannkuchen mit Apfelmus , Nutella oder seiner berühmten Pilzsauce. Nach diesem Festmahl wurde wie immer fleißig gespült. Nach einer kleinen Ausruhpause wurden am Abend die Gruppenleiter und der anstehende Tagesplan für den “Tag der Demo” gewählt, wobei die Jungengruppe “Holz” zusammen mit der Mädchengruppe “Ops” die Wahl gewann. Danach wurden bei der Abendrunde die Zeltpunkte vergeben. Leider schnitten heute alle Gruppen nicht so “gut” ab, die die Tage zuvor. Nach dem Abendgebet hieß es für uns alle wie immer wieder: “Zähne putzen, Pippi machen, an in’s Bett!” Und vielleicht träumen wir heute Nacht noch mal von unserem Zoobesuch.

Die Nachtwache 

Tag 8

​Heute am Sonntag den 31 Juli konnten wir länger schlafen. Danach sollten wir eine Papierbrücke und ein Papierhaus bauen. Das hat allen sehr viel Spaß gemacht und wir waren auch sehr kreativ. Als Mittagessen gab es das beste Gyros vom Chefkoch Bolte, das hat uns allen geschmeckt. Danach haben wir als Programm die Lagerolympiade gespielt. Bei dieser mussten wir verschiedene Disziplinen bestreiten, wie z.B. Pullenpissen, Gummistiefel Weitwurf oder Staffellauf. Am Abend haben wir den fehlgeschlagenen Angriff mit einer Disco gefeiert. Bei dieser hatten wir alle viel Spaß und wir haben getanzt und gelacht. Am besten waren Jonny däpp und die cantinaband. Danach gab es die Spiele Auswertung von Stationlauf und von der Stiefeljagd. Nun hieß es nur noch Zähne putzen, Pipi machen, ab ins Bett. Nach der Abendrunde fingen wir ab Aloha Heja zu tanzen, da es uns in der Disco so gut gefallen hat.

Dennis

Tag 7

​Samstag 30.07

Am Samstagmorgen begann der Tag mit dem Zehncent-Spiel. Bei diesem sollten die Teilnehmer in Gruppen versuchen eine Zehncent-Münze gegen Gegenstände zum Thema Spanien einzutauschen. Als Mittags alle wieder im Lager eintrafen befanden sich in ihren Rucksäcken Alles, vom Spanischwörterbuch bis hin zu alten Münzen und bunten Teeservice. 

Nach den selbstbelegten Burger zum Mittagessen hatten die Teilnehmer Freizeit um sich zu entspannen und ihren Auftritt für die Show das Supertalent zu planen. Jede Gruppe sollte ein gemeinsames Talent vorstellen und zusätzlich konnten Einzeltalente einstudiert werden. Um 8 Uhr, nachdem alle zu Abend gegessen hatten, fing die Talentshow an. Das Programm bestand aus Akrobatikauftritten, Gesang und Tanzeinlagen und auch die beliebte Flachwitzchallenge war vertreten. Bewertet wurden die erarbeiteten Werke von der speziellen Zeltlager Jury bestehend aus Dieter Bohlen, Silvie Meis und Jorge Gonzales. Als Sieger gingen dieses Jahr eine der ältesten Jungengruppen mit ihrem beeindruckend und selbstbewussten Tanzauftritt hervor. Mit viel guter Laune ging der Tag dem Ende zu und ab halb 11 begann schließlich die Nachtruhe.

Die Nachtwache

Tag 6

​Freitag 29.07.

Der Freitagmorgen begann mit den verschiedensten Interessensgruppen zu denen unteranderem Sport, Bänder knüpfen, jonglieren oder Fallen bauen gehören. Zum Mittagessen bereitet die Küche unter der Führung Boltes passend zum Thema italienische Nudeln mit einer Sahnesoße vor und krönte das Essen mit Vanilleeis und Schokosoße zum Nachtisch.

Zum Nachmittag wurde dann das heißbehehrte Lenbensfadenspiel gespielt. Hierbei wurden alle Teilnehmer und Leiter in zwei Gruppen eingeteilt und bekamen Gummibänder, die von den Gegnern abgerissen werden mussten.

Der Tag fand seinen Ausklang mit der Stiefeljagd. Bei diesem Spiel müssen die eingeteilten Gruppen zunächst Stiefel suchen, wo verschiedenste Leiternamen drauf stehen. Hinter jedem dieser Namen verbergen sich die unterschiedlichsten Aufgaben, die sowohl die Teilnehmer als auch die Leiter involvierte. Das Team, welches die meisten Punkte gegen die Leiter einstreichen konnte, hat gewonnen.

Die Nachtwache 

Tag 5

​Donnerstag 28.07.

Der 5. Tag im Lager begann mit dem Stations-Ori-Lauf unter dem Motto Australien. Hierzu wurden die Teilnehmer aufgrund der langen Dauer dieses Spieles eine Viertel Stunde früher geweckt als sonst. Um 9:15 begann das Programm mit einer kleinen Lagerharke und ab 10:00 waren bereits alle Gruppen unterwegs und schlugen sich durch verschiedensten Feldwege und Wälder Petterweils. Die ungefähr 15km lange Strecke wurde von den meisten Gruppen mit Bravour in einem Zeitfenster von 3-4 Stunden abgeschlossen und so kam es, dass das grandiose Mittagsessen Boltes nach hinten verschoben wurde. Trotzdessen war die Emu-Fleisch-Suppe wie immer sehr lecker. 

Nach dem Ausflug der Teilnehmer und Leiter in die kulinarische Vielfalt Australiens stand als nächstes GruppenIntern auf dem Tagesplan. Hierzu trafen sich die Gruppen mit ihren Leitern um sich unter anderem für kommende Spiele vorzubereiten. 

Nach dem Abendessen wurde aufgrund des regnerischen Wetters der Film “Alles steht Kopf” geschaut und ließ einen weiteren großartigen Tag entspannt ausklingen.

Die Nachtwache 

Tag 4

Mittwoch 27.07

Bonjour liebe Eltern!

Heute grüßen wir euch aus Frankreich und können über einen spaßigen Tag berichten. Dieser begann mit den Massenspielen. Hier spielten wir unter anderem “Zombieball”, “Kettenfangen” und “Völkerball”. Zum Mittagessen gab es echtes französisches Cordon bleu mit Kroketten und verschiedenen Salaten.

Nach dieser leckeren Stärkung spielten wir das große Aufgabenspiel. Hier muss die Spielfigur der Gruppe ins Ziel gebracht werden. Auf dem ganzen Platz sind dafür Zettel mit Zahlen verteilt. Hinter jeder Zahl verbirgt sich ein Wort und eine damit verbundene Aufgabe die erledigt werden muss um weiter würfeln zu dürfen. Die Gruppe deren Spielfigur zuerst im Ziel ist hat gewonnen.

Nach dem Abendessen gab es eine coole Outdoor-Disco. Hier wurde bei lauter Musik ordentlich getanzt und zur Abkühlung gab es ein erfrischendes Wassereis. 

Nach der Abendrunde hieß es dann wie immer: Zähne putzen, Pipi machen und ab ins Bett!

Die Nachtwache 

Tag 3

​Dienstag 26.07

Nach einer (zumindest für uns) schlafreichen Nacht und einem stärkenden Frühstück, kamen wir in Schweden an. Unser Tag begann mit Interessengruppen, wo wir je nach Vorlieben das Banner zusammenbauen, Original skandinavische Bändchen knüpfen, Sport machen oder tanzen konnten. Zum Mittag servierte die Küche uns schwedische Köttbullar mit Kartoffelpüree und Preiselbeeren sowie Championsoße- ein schwedischer Klassiker!

Anschließend ging es zum Waldhüttenbau in den Wald. Obwohl die kreativen Ideen von Angriffen auf schwedische Einheimische über Wikingerschiffe bis hin zu Seeschlachten wegen eines Regenschauers nicht alle präsentiert werden konnten, hat es uns Spaß gemacht. Nach dem Abendessen feierten wir den Midsommer mit Liedern und Geschichten am Lagerfeuer. Morgen geht unsere Reise weiter nach Frankreich!

Hannes, Maximilian, Leonie